FAMILIENGOTTESDIENST zu Hause

In den Tempel in Jerusalem dürfen nur die Priester. Aber hier im Vorhof ist der Platz, an dem alle Menschen in Ruhe beten können.Wobei – Ruhe? Als Jesus hereinkommt, herrscht ein Riesenrummel. Wie auf dem Markt gehtes zu! Händler bieten Opfertiere zum Kauf an: Schafe, Tauben, Ochsen…und die Tiere machenziemlich viel Lärm! Es blökt und gurrt aus allen Ecken, die Ochsen brüllen. Die Menschen, diedie Tiere verkaufen, rufen natürlich auch laut: „Schaut her, ich habe herrliche Tauben für euch,gleich zwei Stück in diesem hübschen Käfig.

Greift zu!“ Die Leute, die ein Tier kaufen wollen,können allerdings nicht mit dem normalen römischen Geld bezahlen. Sie müssen ihreMünzen in Tempelgeld umwechseln. Deshalb sieht man auch viele Tische vonGeldwechslern. Die Männer rufen: „Kommt zu mir, tauscht euer Geld hier bei mir um. Kommt,kommt!“Als Jesus das sieht, bahnt er sich einen Weg durch die Menge. Er knotet ein paar Stricke zueiner Peitsche zusammen und schwingt sie. Zornig ruft er: „Hinaus! Hinaus mit euch allen!Das Haus meines Vaters ist kein Kaufhaus!“ Er stößt die Tische mit dem Geld und die Stühleder Taubenverkäufer um. Er jagt alle hinaus: Wechsler und die Tierhändler mit ihren Ochsen,Schafen und Tauben. Laut sagt er: „Dieses Haus soll ein Bethaus sein, aber ihr habt eineRäuberhöhle daraus gemacht!“Nun war es wieder ganz still im Tempelvorhof. Die, die noch da sind, schauen mit großenAugen auf Jesus. Da sind Mamas und Papas, Mädchen und Jungen, Omas und Opas,Gesunde und Kranke.Sie verstehen: die Ruhe tut gut! Jetzt ist wieder genügendPlatz, um Gott zu begegnen. Jetzt ist wieder Jesus-Zeit! UndJesus nimmt sich Zeit. Er heilt Blinde und Lahme, er sprichtfreundlich mit den Menschen. Die Kinder, die im Tempelsind, rufen fröhlich und loben Gott: „Hosianna!“

Den ganzen Impuls gibt es hier.

https://www.gnadauer.de/uploads/_gnadauer/2020/03/02-SONDERIMPULS-Familie-gestaltet-Glaube-%E2%80%93-Glaube-gestaltet-Familie.pdf

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.